Fortschritt

Panasonic Avionics: Fliegen war nie schöner.

Grenzenlos vernetzt über den Wolken.

Ja, ja, über den Wolken, da ist die Freiheit noch grenzenlos – trällerte einst zumindest der Liedermacher Reinhard May. Heute, im Digital-Zeitalter, gilt es als Freiheit, vernetzt zu sein. Auch über den Wolken.

Dabei waren im Passagierraum von Flugzeugen vor gar nicht allzu langer Zeit Röhrenfernseher noch Status Quo. Steckdosen oder USB-Ladebuchsen für mitgebrachte Elektronik? Fehlanzeige. Und Fluggästen wurde jahrelang erklärt, die Sicherheit sei gefährdet, wenn sie ihre Handys und andere Tech-Gadgets im Flugzeug nicht ausschalteten.

Connectivity erfasst die Luftfahrt

Alles Schnee von gestern. Connectivity hat längst auch die Luftfahrt erfasst. Nach Connected Home, Connected Car und dem Connected TV zieht nun auch das „Connected Flugzeug“ in unseren Alltag ein.

Mittlerweile kann man bei immer mehr Airlines über den Wolken via Satelliten-basiertem Funk-Internet im Netz surfen. Passagiere mit WLAN-fähigen Laptops, Smartphones oder Tablets haben über den Breitband-Zugang an Bord uneingeschränkten Zugriff auf das Internet, aber auch auf anderes In-Flight-Entertainment.

Zu verdanken ist das insbesondere Panasonic: Mit unserem boomenden Geschäftsbereich „Panasonic Avionics“ gelten wir längst als unangefochtener Weltmarktführer in Sachen „Inflight Entertainment and Communication“-Systems (kurz IFEC).

Schon seit 35 Jahren sind wir in diesem Sektor sehr erfolgreich. Und das kommt nicht von ungefähr: Laut Panasonic-Avionics-CEO Paul Margis haben wir es immer geschafft, Entertainment und Business zu verbinden. „Wir liefern für diese besonders agile Branche stets neue Innovationen“, so Margis.

Fliegen war nie schöner

Und nicht nur in der Business-Klasse rüsten immer mehr Airlines digital auf. Auch im Economy-Bereich verbauen wir immer mehr ultradünne HD-Touchscreen-Displays im 16:9-Format, die als sogenannte „Seatback Screens“ praktisch die gesamte Rückenfläche des Vordersitzes zur Unterhaltungszentrale aufmotzen.

Bequem navigieren Fluggäste hier auf unseren superscharfen High-Definition-Screens durch Spielfilm- und Musik-Datenbanken, geniessen Live-Radio, -TV und Gaming oder surfen im Web. Im Hintergrund werkelt das aus mobilen Gadgets bekannte Android-OS.

Zum Einsatz kommen also vorzugsweise Technologien, die wir für den Consumer-Bereich entwickelt haben – und mit denen wir auf viel Expertise zurückgreifen können. „Panasonic profitiert ganz massiv von rund 100 Jahren Erfahrung im Consumer-Sektor, zum Beispiel im Bereich Imaging, Displays, optische Speichermedien oder Akku-Technologie“, sagt Yasu Enokido, Präsident der Panasonic AVC Networks Company. „Das gilt für Automotive- und Aviation-Bereiche, aber vor allem auch im B2B-Segment.“

„Waterfront“-Sitzkonzept: Hightech-Luxus mit 4K-Displays

Ein bisschen mehr darf es in der „Business Class“ sein.  Erst jüngst haben wir demonstriert, was hier möglich ist: Unser neuestes Luxus-Sitz-Konzept nennt sich „Waterfront“ und erinnert regelrecht an eine noble Sitzloge. Der ultimative Business-Class-Sitz ist mit 24 Zoll grossen 4K-Touchscreens ausgestattet und wird per Tablet ferngesteuert. Mitgebrachte Gadgets lassen sich induktiv laden. Auch hier kommen Technologien zum Einsatz, die wir ursprünglich für den Consumer-Bereich entwickelt haben.

Personalisierungs-Optionen des Entertainment-Systems per App dürfen dabei natürlich auch nicht fehlen: So können Reisende vor dem Flug etwa Inhalte auf ihrem persönlichen Device auswählen und mit unserem In-Flight-System synchronisieren. Ein weiterer Clou: Sämtliche Sitzeinstellungen, das LED-Licht oder die Temperatur in der „Waterfront“-Sitzwabe lassen sich per App individuell einstellen.

Bislang ist das neue Konzept noch nicht im Einsatz, aber es gibt schon viele interessierte Kunden.

„In-Flight Connectivity“ boomt

Panasonic Avionics arbeitet bei der Entwicklung dieser „In-Flight Connectivity“-Konzepte eng mit den Airlines, Flugzeugbauern und Herstellern von Sitzsystemen zusammen – nicht nur um die Technik möglichst unauffällig und wenig aufdringlich zu integrieren, sondern auch um im Flugzeug wertvollen Platz und Gewicht zu sparen.

Und das Business brummt. Vor kurzem erst konnten wir die Ausrüstung des tausendsten Flugzeugs mit „In-Flight Connectivity“ feiern. Wie die Jubiläumsmaschine – eine Boeing 777-300 der China Eastern Airlines – sind mittlerweile mehr als 1.025 kommerzielle Flugzeuge an unser „Global Communications Services Network“ angeschlossen.

Unser weltweites „Ku-band Satellite Network“ kann Breitband- Datenkommunikation sowie Live-Fernsehen auf mehr als 99,6 Prozent aller internationalen kommerziellen Flugrouten anbieten.

Bis dato setzt mehr als die Hälfte der vernetzten Airlines auf den Service von Panasonic Avionics. Im Jahr 2025 sollen dann schon 12.000 Flugzeuge mit unseren Datendiensten ausgestattet sein.

Panasonic Avionics hat über 1000 Flugzeuge mit In-Flight Connectivity ausgestattet

Panasonic Avionics hat über 1000 Flugzeuge mit In-Flight Connectivity ausgestattet

Panasonic Avionics Konzept

Panasonic Avionics Konzept "Waterfront": Der ultimative Business-Class-Sitz