Technik

Smart Living mit Ôra: Eine App für alle Smart-Home-Fälle.

Home, Smart Home – schöner und bequemer mit einer Plattform für alles.

Das Flugzeug hat Verspätung? Kein Grund, nervös zu werden – die Party am Abend kann ja trotzdem steigen. Lassen wir doch einfach die digitalen Heinzelmännchen alles vorbereiten – Smart Home und unsere neue Plattform Ôra machen’s möglich.

Der Hausmeister im Smartphone.

Noch während man im Flieger sitzt den Caterer hereinlassen, den Backofen anschalten, die Heizung ein paar Grad hochdrehen – per Tastendruck mit dem Mobilgerät alles erledigt. Nach der Landung erst einmal entspannt im Auto zurücklehnen, statt auf den letzten Kilometern hektisch herumzutelefonieren. Lieber per Smartphone übers vernetzte Videokamera-System den Hund aufmuntern, der schon sehnsüchtig auf den Rest der Familie wartet.

Wohlfühl-Ambiente per Fingerspitze erzeugen.

Es ist schön, Gäste willkommen zu heissen. Und die können sogar schon eintrudeln, wenn man selbst noch gar nicht da ist. Weil wir von unterwegs aus Haus und Einfahrt schön beleuchten, die Haustür öffnen, alle Besucher fröhlich per Heimkamera-System am Eingang begrüssen können und in den Räumen bei flauschigem Ambiente-Licht für die Hintergrund-Bespassung ein bisschen Party-Musik abspielen.

Und dann kommt man selbst durch die Tür und wird von einem vollen Haus empfangen. Toll oder?

Ôra bringt alles zusammen.

Zauber ist hier nicht im Spiel – aber smarte Technik von Panasonic. Ôra nennen wir die schöne neue Smart-Home-Welt der Zukunft, die wir mit unserer Plattform ermöglichen. Ob Beleuchtung, Heizung, das smarte Türschloss, Jalousien, Ventilator oder der Kaminofen, TV-Geräte, Musikanlagen und die digitale Pet-Cam – alles soll künftig über Ôra zu steuern sein. Mit einer einzigen App.

Bis 2022 über 500 vernetzte Geräte pro Haushalt.

Wir haben Ôra als offenes Smart-Home-System entwickelt, das vernetzbare Produkte unabhängig von Hersteller oder Betriebssystem integrieren kann – damit sich alles, was wir zuhause bereits gerne nutzen und mit dem Internet zu verbinden ist, bequem per Smartphone oder Tablet bedienen lässt.

In den USA befinden sich in einem Durchschnittshaushalt schon jetzt über 100 vernetzbare Smart-Home-Geräte. Bis 2022 sollen es laut den Marktforschern von Gartner über 500 Objekte sein. Ganz klar ist das smarte Leben viel zu kompliziert, wenn da für jede Anwendung auch eine eigene App erforderlich ist – wie das bisher noch die Regel ist.

Das ganze Zuhause in einer App.

Ôra bringt das gesamte Zuhause aufs Mobilgerät. Und zwar als 3D-Modell, über das man auch einzelne Zimmer „betreten“ kann. Die vernetzten Geräte lassen sich individuell oder zusammen bedienen.

Schalten Sie Ihr Haus in den Party-Modus, indem Sie mit einem einzigen Tastendruck ein komplettes Szenario abrufen. So wird automatisch Licht, Musik und das gesamte Ambiente angepasst – in vorher festgelegten Wohnbereichen oder im ganzen Haus.

Mit einem Klick ist die Party natürlich auch zu Ende. Licht aus, Ton aus, alle gehen nach Haus. Und nach dem Fest müssten dann ja nur noch die echten Heinzelmännchen mal auftauchen, um Chipskrümel & Co zu beseitigen.

Pilotprojekte in den USA.

Smart-Living-Szenarien dieser Art sind aber nur der Anfang. Das Ôra der Zukunft soll etwa auch aus den Gewohnheiten der Hausbewohner lernen, damit sich die Wohnumgebung automatisch an die jeweiligen Bedürfnisse anpasst. Die Kommunikation der vernetzten Geräte untereinander – das sogenannte Internet of Things  – wird immer mehr zum Alltag werden und das Zuhause noch schlauer, sicherer, energieeffizienter und auch schöner machen.

Home Automation war nie vielversprechender.

Zunächst werden wir Ôra in einer Testphase intensiv überprüfen. In den USA etwa haben wir zusammen mit dem Energie-Dienstleister Xcel Energy umfassende Pilotprojekt geplant, bei denen es vor allem um Energiemanagement und -effizienz geht. Im Bereich Home Security und Energie arbeiten wir auch mit Industriegigant Honeywell zusammen.

Lassen wir uns überraschen, wann Ôra das Leben in Europa besser macht.