Foto + Film

Timelapse-Videos ganz leicht selbst erstellen.

Motive, Equipment und Kameraeinstellungen – Patrick Luchs erklärt auf was geachtet werden muss.

Timelapse-Videos bieten faszinierende Einblicke in Vorgänge und Veränderungen, die in der Realität oft nicht wahrgenommen werden, da sie dort Stunden, Tage oder sogar Wochen dauern. Deshalb wirken diese Aufnahmen auch immer sehr spektakulär – lassen sich aber auch von einem Laien mit den nötigen Tipps und Informationen ganz einfach selbst erstellen. Patrick Luchs von plpictures.com macht seit Jahren mit seiner LUMIX GH3 und GH4 atemberaubende Timelapse-Aufnahmen und gibt hier die nötige Hilfestellung, was es dafür braucht und worauf dabei geachtet werden muss.

 

Die geeignetsten Motive
Bei der Wahl von passenden Motiven für Timelapse-Videos gibt es viele Möglichkeiten. Womit jedoch immer faszinierende Resultate erzielt werden, sind Sujets mit langsamen Bewegungen, welche sonst nicht wahrgenommen werden. Dazu folgende Beispiele:
• Aufgehende Blumen
• Schatten
• Sonne / Sternen

Des Weiteren eignen sich auch untenstehende Motive bestens für spektakuläre Aufnahmen:
• Landschaften / Wolken / Wasserfälle
• Verkehr
• Menschenmengen

Das benötigte Equipment
Wie so oft hat die verwendete Ausrüstung einen grossen Einfluss auf die Resultate, die erzielt werden können. Bei Timelapse-Videos ist nebst einer guten Kamera, Patrick Luchs verwendet dafür aktuell seine neue LUMIX GH5, auch folgendes Equipment sinnvoll:
• Stativ (sehr wichtig)
• Intervallauslöser (falls nicht bereits in der Kamera integriert)
• ND-Filter (wenn möglich)
• genügend grosse Speicherkarte (Timelapse-Sequenzen haben mehrere 100 Bilder)
• App zur Berechnung des Sonnenuntergangs usw. (für das richtige Timing)
• evtl. PC-Software für die Nachbearbeitung (Premiere Pro, Lightroom oder ähnliches)

Die richtigen Kameraeinstellungen
Wenn das passende Motiv gefunden und das benötigte Equipment installiert ist, dann müssen nur noch die richtigen Kameraeinstellungen getroffen werden. Hier machen die LUMIX-Modelle schon vieles automatisch, es müssen lediglich noch ein paar Einstellungen manuell angepasst werden, um die bestmöglichsten Timelapse-Videos zu erstellen:
• manuelle Belichtungseinstellungen (ISO, Weissabgleich, Blende, Verschlusszeit)
• Zeitintervall und Anzahl Bilder definieren
• Start- und Endzeit, oder Dauer der Aufnahme definieren

Das Endergebnis
Nachdem die Timelapse-Sequenzen aufgenommen wurden und das Video exportiert ist, kann das langersehnte Endresultat begutachtet werden. Eine Nachbearbeitung ist wie beim Timelapse-Video von Patrick Luchs nicht zwingend nötig.

Viele weitere faszinierende Timelapse-Videos findest du diesen Monat auf unserem LUMIX Instagram-Kanal: www.instagram.com/lumix_ch

Wir bedanken uns bei Patrick Luchs für sein Video und die Erklärungen zum Thema „Timelapse“.

Patrick Luchs
www.plpictures.com
www.instagram.com/_paediil
www.facebook.com/plpict