Genuss

Dinkel Pizzateig mit kalter Teigführung

Slow Food für Pizza Fans

Morgen ist Pizzaabend! Warum erst morgen? Weil wir unserem Dinkel Pizzateig im Kühlschrank extra viel Zeit zum Reifen geben. Kalte Teigführung heisst das in Bäckerkreisen und die hat durchaus ihre Vorteile. Der Pizzateig braucht so weniger Hefe, wird bekömmlicher und hat mehr Zeit, sein volles Aroma zu entwickeln. Francesca Bettoni verrät, wie du deinen Dinkel Pizzateig zubereitest und daraus eine wunderbare Pizza verdure zauberst.

Rezept (für 2-3 Portionen)

Für den Dinkel Pizzateig

  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 200 g Dinkelmehl Type 630
  • 320 g Wasser
  • 16 g natives Olivenöl
  • 8 g Salz
  • 5 g Trockenhefe

Zum Teig ausrollen

  • Etwas Hartweizengriess

Für die Tomatensauce

  • 150 – 200 g pürierte Kirschtomaten
  • ½ oder 1 rote Chilischote

Für den Belag

  • Cherrytomaten
  • Basilikum
  • Oregano
  • Mozzarella
  • Rucola
  • Artischocken

Schritte

  1. Dein Brotbackautomat ist mit einem Hefespender ausgestattet? Dann gib die Trockenhefe für den Dinkel Pizzateig ohne Auflösen in den Hefespender und fülle alle anderen Zutaten direkt in die Backform deines Brotbackautomaten.Dein Brotbackautomat besitzt keinen Hefespender? Dann füge zunächst die Trockenhefe in die Brotbackform und danach alle weiteren Zutaten in der angegebenen Reihenfolge.
  2. Wähle das Pizzateigprogramm des Brotbackautomaten und drücke auf Start.
  3. Den fertigen Teig herausnehmen und in eine Glasschüssel geben. Decke ihn so mit Frischhaltefolie ab, dass der Teig nicht mit der Folie in Kontakt kommt. Mindestens 14 bis 16 Stunden im Kühlschrank gehen lassen.
    Francescas Tipp: Normalerweise lasse ich den Teig bis zu 18-24 Stunden gehen.
  4. Der Teig ist reif und der Pizzahunger gross? Dann heize den Backofen auf 220 °C vor – gern inklusive Backblech. Das lässt den Teig beim Backen besser aufgehen.
    Francescas Tipp: Nimm den Teig mindestens 5-10 Minuten vor dem Ausrollen aus dem Kühlschrank. Im Winter sogar 30 Minuten früher.
  5. Ein Backbrett oder ein Marmorschneidebrett mit Reis-, Dinkel- und Maismehl bestreuen und den Teig darauf geben.
  6. Den Teig mit einem Teigspachtel in 2 oder 3 Portionen teilen. Bestäube deine Hände mit Mehl. So lässt sich der Teig leichter verarbeiten.
  7. Drücke den Pizzateig in die gewünschte Form. Die Teigränder mit Mais- oder Griessmehl bestäuben und etwas dicker lassen.
  8. Für die Tomatensauce einfach alle Zutaten in einer Schüssel miteinander vermengen.
  9. Die Pizza mit 2-4 Esslöffeln Tomatensosse oder nach Belieben mit veganem Mozzarella und etwas Oregano belegen. Die Pizza mit Hilfe von Backpapier auf das Backblech legen.
  10. Bei 220 °C etwa 12 Minuten für die Gemüse-Margherita und 15 Minuten für die Artischocken-Margherita backen. Die Ränder sollten schön goldbraun sein.
  11. Aus dem Ofen nehmen und mit frischen Kirschtomaten, Basilikum, Rucola und ein paar Tropfen nativem Olivenöl anrichten oder nach Belieben garnieren.

Geniessen!