Lifestyle

Food Pairing: So unterschiedlich und doch so ähnlich

Dieser Trend schafft ungewöhnliche Geschmackskombinationen

Mandelguezli mit Brokkoli, Karotte und Schwarztee, Garnelen mit Zimt und Vanille. Was zunächst für Stirnrunzeln sorgt, ist in der Spitzenküche bereits ein grosser Trend. Food Pairing verkuppelt Lebensmittel, die auf den ersten Blick nicht zusammenpassen: Neue Geschmackserlebnisse sind garantiert. Aber was macht Food Pairing so besonders?

Gegensätze ziehen sich an?

Wir kombinieren Tomaten mit Basilikum, Melone und Schinken, manche gar Käse mit Konfi. Inzwischen gibt es Schokolade mit Chili und wir wissen, dass salziges Karamell schmeckt. Doch warum passen vermeintlich sehr unterschiedliche Zutaten so gut zueinander? Diese Frage stellte sich auch der britische Sternekoch Heston Blumenthal, der per Zufall herausgefunden hatte, dass weisse Schokolade und Kaviar geschmacklich ein Traumpaar ergeben. Auch eine andere Kombination war von Blumenthal durch Zufall entdeckt worden: dunkle Schokolade und Blauschimmelkäse. Gemeinsam mit dem Parfümeur und Lebensmitteltechniker François Benzi fing er an, dem Geheimnis solch schräger Verbindungen auf den Grund zu gehen.

Die Küche wird zum Chemielabor

Benzi hatte ein ähnliches Erlebnis hinter sich, dies allerdings nicht in der Küche, sondern in seinem Garten. Er hatte an einem Jasminstrauch gerochen und dabei überraschenderweise einen Hauch von Leber in der Nase gehabt. Benzi analysierte daraufhin die Aromen verschiedener Lebensmittel auf molekularer Ebene – auch die aus den Kombinationen von Heston Blumenthal. Die beiden weiteten ihre Forschung aus und schufen weitere ungewöhnliche Paarungen.

Die Erkenntnis: Jedes Lebensmittel enthält eine Geschmacksstruktur, die gewisse Aromen aufweist. Weisen Zutaten dieselben Hauptaromakomponenten auf, kann man sie guten Gewissens miteinander kombinieren. Auch wenn sie auf den ersten Blick grundverschiedenen sind. Die Chemie stimmt.

Das perfekte Gericht

Du hast zu Hause kein Labor, um dich wie Blumenthal durch die Welt der Lebensmittel zu forschen? Kein Problem. Wir verraten dir zehn aufregende Food Pairing-Kombinationen, die du zuhause unbedingt ausprobieren solltest:

  1. Erdbeere mit gebratenem Speck.
  2. Schokomousse mit gerösteten Zwiebeln.
  3. Garnelen mit Zimt und Vanille.
  4. Rindfleisch mit Popcorn.
  5. Kaffee mit Avocado.
  6. Blumenkohl mit Kakao.
  7. Pizza mit Pfirsich und Camembert.
  8. Mozzarella mit Mango.
  9. Karotte mit schwarzem Tee.
  10. Lachs mit Lakritz.

 

Wer sich richtig im Food Pairing «austoben» möchte,
findet auf www.foodpairing.com unzählige Kombinationsmöglichkeiten.

 

Frisch. Gesund. Innovativ.

Doch egal wie gut die Lebensmittel zusammenpassen, am Ende entscheidet die richtige Zubereitung über Erfolg oder Misserfolg eines Gerichts. Wer wenig Risiko eingehen möchte und auf eine schonende Zubereitung setzt, dem sei ein 4-in-1 Dampfbackofen empfohlen. So bleiben Vitamine, Mineralstoffe und viele Aromen erhalten und sorgen so für ganz besonders leckere Geschmacksmomente. Die NN-CS89LB von Panasonic kombiniert Mikrowelle, Grill, Ofen und Dampfgarer und arbeitet mit der Inverter-Technologie: Diese gart dein Essen bis zu 40% schneller als herkömmliche Verfahren und spart dabei auch noch Energie.

Dank der Auto-Garen Funktion musst du dir um die Gardauer keine Gedanken mehr machen. Der intelligente Genius-Sensor bestimmt die richtige Garzeit automatisch anhand der Feuchtigkeit. Einfacher kochen geht nicht! Freu dich mit Food Pairing und dem Alleskönner von Panasonic auf grandiose Geschmackserlebnisse.

In diesem Sinne: En Guätä!