Genuss

Gemüsechips selber machen: So geht’s ganz einfach.

Besser du weisst, was für Zutaten drin sind.

Da greift jeder gerne zu: Gemüsechips liegen im Trend, gelten als gesündere Alternative zu klassischen Kartoffelchips und könnten ihnen daher bald den Rang ablaufen. Verbraucher stehen heute einfach nicht mehr auf künstliche Aromen und minderwertiges Fett – Healthy-Food soll es sein. Wir zeigen, wie du Gemüsechips selber machen kannst und damit alle Zutaten selbst in der Hand hast.

Die Zutatenliste ist lang – sehr lang.

Künstliche Aromen, billiges Fett und eine Liste an Zusatzstoffen, die viel zu lang ist: Kartoffelchips aus dem Supermarkt mögen gut schmecken, doch gesund sind sie nun wirklich nicht. Der Griff in die Tüte kann aber auch gesünder sein. Das hat auch die Industrie erkannt: Es gibt fertige Gemüsechips im Beutel. Das Problem ist nur, dass diese Chips genau so billig frittiert werden, wie Kartoffelchips. Von weniger Kalorien oder „der gesunden Alternative“ kann somit nicht die Rede sein. Deshalb mach deine Gemüsechips doch selber. So kennst du alle Zutaten genau und brauchst auch keine zweifelhaften Zusatzstoffe.

Gemüsechips selber machen: Ideal für die nächste Party.

Sicher findest du auch: Snacks, Knabbereien und Chips gehören dazu, wenn du eine Party startest. Leider sind fast alle Snacks nicht wirklich gesund und auch echte Kalorienbomben: Verabschiede dich also von deiner alten Kleidergrösse. Um das zu vermeiden, übernimmst du ab jetzt die Kontrolle über die Snacks. Du brauchst dazu nur die passenden Zutaten, Holzspiesse und eine Mikrowelle.

Achte auf die Zutaten.

Gemüsechips selber machen ist eigentlich ganz einfach: Als Zutaten dienen dir rote Bete, Äpfel, Bananen, Karotten oder Pastinaken – je nach Geschmack. Die Zutat Fett entfällt. Und dann brauchst du noch eine Mikrowelle. Sei experimentierfreudig und finde deinen persönlichen Geschmack.

Anleitung: Chips selber machen und würzen.

  • Befrei deine Zutaten der Wahl gegebenenfalls von der Schale.
  • Schneid alles in zarte Scheiben.
  • Steck die Chips auf einen Holzspiess.
  • Hinein in die Mikrowelle und zwar mit beiden Enden auf einen Suppenteller, damit nur die Ränder der Chips den Teller berühren.
  • 750 W für einige Minuten sind ideal. Dein prüfender Blick verrät dir die perfekte Zeit. Lass die Gemüsechips nicht zu dunkel werden.
  • Danach die Chips vom Spiess ziehen und bei Bedarf mit Gewürzen verfeinern.

Diese Mikrowelle kann alles.

Die ideale Mikrowelle für deine selbstgemachten Gemüsechips: die Panasonic Mikrowelle NN-DS596M. Sie ist besonders kompakt und bietet jede Menge Genuss – schliesslich ist sie eine 4-in-1-Mikrowelle. Grill, Mikrowelle, Dampffunktion und Doppelheizelemente für Ober- und Unterhitze ermöglichen es dir eine Vielzahl von frischen und leckeren Gerichten, so wie die knackigen Gemüsechips. Lass es dir schmecken.