Genuss

Mikrowelle schädlich – Wie sicher ist der Küchenhelfer?

Das oft missverstandene Gerät

Im Grunde ist es ganz einfach: Eine Mikrowelle soll Essen zuverlässig erwärmen. Dies ist ihre Aufgabe. Doch im Raum stehen bei vielen Menschen grosse Vorurteile gegenüber dem praktischen Küchengerät. Die Rede ist von Strahlen, die das Essen so verändern sollen, dass es ungesund wird. Daher beantworten wir hier die Frage: Ist das Essen aus der Mikrowelle schädlich?

Manche Gerüchte sagen, dass die Mikrowelle schädlich sei

Die Mikrowelle macht es möglich, tiefgefrorene Speisen in Windeseile verzehrbereit auf dem Esstisch zu präsentieren oder übrig gebliebenes Essen vom Vortag zuverlässig zu erwärmen. Eigentlich eine tolle Sache und doch ist die Mikrowelle bei vielen verpönt.

Es kursieren Gerüchte darüber, dass das erwärmte Essen ungesund sei und die Mikrowellenstrahlen alle Vitamine und Nährstoffe zerstören würden. Keine andere Kochmethode sieht sich solchen Vorwürfen ausgesetzt.

Mikrowellen sind in etwa zwei Dritteln der deutschen Haushalte Standard

Natürlich ist es so, dass Mikrowellen die Nahrungsbestandteile wie Kohlenhydrate, Eiweiße und Vitamine im Essen verändern. Grund dafür ist aber das Erhitzen an sich. Solche Veränderungen treten auch auf, wenn du das Essen auf dem Herd erhitzt, denn sonst wird das Essen schlicht nicht warm.

Mit der Garmethode in der Mikrowelle kannst du bei Gemüse sogar mehr Vitamine schützen, als beim Kochen auf dem Herd. Einige Vitamine sind nämlich wasserlöslich und gehen leider oft im Kochwasser verloren.

Wie sieht es nun aus? Ist die Mikrowelle schädlich?

Zum besseren Verständnis, erklären wir, wie Mikrowellen genau funktionieren: Herzstück einer jeden Mikrowelle ist das sogenannte Magnetron. Hier werden die elektromagnetischen Wellen erzeugt, die das Essen schlussendlich erwärmen. Sie werden in den Innenraum des Gerätes geleitet und dort so reflektiert, dass sie sich gleichmässig verteilen.

Lebensmittel, die einen hohen Flüssigkeitsgehalt haben, erwärmen sich schneller als eher trockene

Diese Wellen regen Wassermoleküle in den Speisen an und sie fangen an zu schwingen. Die winzigen Schwingungen erzeugen dann die Wärme. Das Essen wird also nicht „verstrahlt“ wie teilweise behauptet wird. Das ist auch der Grund dafür, dass Teller, auf denen die Speisen liegen, kalt bleiben. Es fehlen schlicht die schwingenden Wassermoleküle.

Keine Angst vor Mikrowellen-Strahlung

Eine andere Angst ist die, dass Strahlen der Mikrowellen austreten und Menschen schädigen. Keine Frage: Mikrowellen sind für lebende Zellen gefährlich, da auch in ihnen das Wasser erhitzt wird. Aber die Geräte sind sehr gut abgeschirmt.

Durch den Metallkäfig und das Metallgitter hinter der Glasscheibe treten keine Strahlen nach aussen.

Da die Bedenken nun zerstreut werden konnten, ist es für dich an der Zeit, gesund und clever zu kochen: Ob grosses Menü oder kleiner Snack – auf Vitamine und Nährstoffe kommt es an. Mikrowellen von Panasonic schonen empfindliche Lebensmittelbestandteile und sind damit ein wichtiger Baustein deiner gesunden Ernährung. So besitzt etwa die Kombi-Mikrowelle NN-CD87 folgende Eigenschaften:

  • Inverter Mikrowelle mit Heissluft und Grill
  • 34 Liter großer Garraum
  • Genius Sensor für ideale Gar- und Aufwärmergebnisse
  • One Push-Button – Aufwärmen mit einem Tastendruck
  • Praktische Junior-Menüoptionen

Fazit: Hab keine Angst. Mikrowellen helfen dir bei der einfachen Zubereitung von gesundem Essen für die ganze Familie.