Lifestyle

Lust auf Glamping?

Voll im Trend: Camping mit Stil.

Campingferien – früher hiess das: ein enges Zwei-Personen-Zelt, kein fliessendes Wasser und kulinarische Kompromisse vom Gaskocher. Wer die Natur hautnah erleben wollte, musste eben Abstriche beim Komfort machen. Auch die Camping-Ausstattung war meist mager, weil man nicht alles mitschleppen konnte oder wollte. Heute kommen auch anspruchsvollere Camper voll auf ihre Kosten, denn Camping hat sich komplett neu erfunden. Das Zauberwort heisst «Glamping».

Der Begriff Glamping setzt sich aus den Wörtern «glamorous» und «camping» zusammen und bedeutet glamouröses Camping. Glamping kombiniert den Luxus eines Hotels mit der Romantik von Outdoor-Ferien. Glamping-Unterkünfte bieten allen erdenklichen Komfort und sind vielfältig:

Darf’s ein bisschen mehr sein?

Normales Camping war gestern

Ob Glamping-Lodge, exklusives Baumhaus oder luxuriöses Safarizelt – Glamping-Unterkünfte bieten je nach Ausstattung zum Beispiel ein eigenes Badezimmer mit separater Toilette, eine Spülmaschine und Klimaanlage sowie himmlisch bequeme Betten. Auch hochwertige Designermöbel oder eine edle Holzterrasse sind keine Seltenheit. Manche Unterkünfte sind so gross, dass sogar ein Doppelbett und eine freistehende Badewanne hineinpassen. Superpraktisch: Es müssen keinerlei Camping-Utensilien mehr mitgebracht werden, alles ist bereits vorhanden. Die Küche ist voll ausgestattet und das Bett ist bei der Ankunft fertig bezogen. Glamping ist auf der ganzen Welt möglich, natürlich auch in der Schweiz. Glamping-Fans können hierzulande zum Beispiel in Jurten, Zirkuswagen, Holziglus oder Tipis luxuriöse Campingferien geniessen.

Eine Jurte: Glamping hat viele Facetten

Das Beste aus zwei Welten

Wieso eigentlich Glamping, warum nicht gleich ins Hotel? Das Besondere am Glamping ist, dass der typische Camping-Charakter trotz gewissem Luxus erhalten bleibt. Die unmittelbare Nähe zur Natur, das Zirpen der Grillen und die magische Atmosphäre bei einem Lagerfeuer unter freiem Himmel machen Glamping zum einmaligen Erlebnis. Hinzu kommt: Glamping-Unterkünfte befinden sich meist auf normalen Campingplätzen. Das Gefühl, morgens bei Vogelgezwitscher über den Campingplatz zu laufen und frische Weggli im Camping-Lädeli zu kaufen, ist einfach wunderbar. Wer Lust hat, verbringt den ganzen Tag draussen und kommt leicht mit den Nachbarn ins Gespräch. Und auch Kinder finden schnell neue Freunde zum Spielen.

Mal was Neues wagen?

Glamping eignet sich sowohl für erfahrene Camper als auch für Campingneulinge. Alte Camping-Hasen, die normalerweise mit dem eigenen Zelt auf Reisen gehen, können so etwas Neues ausprobieren. Und Campingneulinge können sich langsam und behutsam an die Campingkultur herantasten, ohne gleich einen «Outdoor-Camping-Schock» befürchten zu müssen. Übrigens: Glamping ist nicht nur im Frühling oder Sommer beliebt, sondern auch an kalten Wintertagen. Einige Campingplätze haben das ganze Jahr geöffnet und locken mit tollen Unterkünften auch im Winter, zum Beispiel in skandinavischen Ländern. Wer also beim Glamping mal einen exklusiven Blick auf die Polarlichter werfen möchte, findet passende Angebote.

Glamping mit guten Vibes

Auch immer mehr Musikfestivals setzen auf das Glamping-Konzept. Apropos Musik: Auch wenn eine klassische Campingausrüstung beim Glamping überflüssig ist, sollte man neben Kleidung, Hygieneartikeln, Sonnenschutz, Insektenspray und einem Erste-Hilfe-Set auch eine gute portable Musikanlage dabei haben, um überall seine Lieblingsmusik geniessen zu können.

Zum Beispiel den Partylautsprecher TMAX5 von Panasonic – er setzt per Bluetooth gestreamte Musik in druckvolle Bässe und klaren Sound um, auch dort, wo keine Steckdose in der Nähe ist. Wird der Campingplatz gewechselt, kommt der TMAX5 einfach mit. Und dank seiner integrierten Partybeleuchtung wird jedes Glamping-Erlebnis sprichwörtlich zum farbenfrohen Highlight.

TMAX5: Sorgt überall für gute Laune