Lifestyle

Instagram Reels mit der Panasonic S5.

By Diego Menzi.

Foto by Ulf Schiller

 

Jeder spricht darüber. Jeder machts. Reels. Wenn du ein Content Creator bist und dich aktiv auf Social Media bewegst, dann kommst du an den Instagram Reels nicht vorbei. Instagram Reels sind Videos im vertikalen Format, welche du innerhalb der App mit Filtern, Toneffekten und Audio bearbeiten kannst.

Mit den Instagram Reels hast du die Möglichkeit, bis zu 30-Sekündige Videos mit multiplen Clips über die Applikation Instagram zu kreieren. Visuelle Effekte, Audio und eine verbesserte „Editing Experience“ ermöglichen es dem User, schnell und einfach ein cooles Video zu zaubern. Deine Bilder aus deinem Smartphone sind dir aber nicht gut genug und du möchtest dich von der Masse abheben? Dann können wir dir in diesem Blog Tipps geben, wie du mit deiner Panasonic S5 deine Follower mit einzigartigem Bewegtbilld Material überzeugen kannst.

Instagram Reels by Diego Menzi

Tell a story

Instagram Reels dienen dem Zweck, dass sie eine Story erzählen sollen. Brauche die Reels, um deiner Audience einzigartige Einblicke zu geben in deinen Alltag, dein Business oder deine Produkte. Sei authentisch und mach dir nicht zu viele Gedanken, wie du mit den Reel startest. Stell dir lediglich die Frage, was deine Followers bzw. deine Audience auf Instagram sehen möchte, bzw. welche Message du grundsätzlich mit deinen Reels vermitteln möchtest.

Reels mit der Panasonic S5

Das Smartphone ist zwar dazu gemacht im Hochformat zu filmen und dann die Video’s schnell und einfach in der Applikation Instagram zu editieren. Wenn du aber deine Reels auf die nächste Stufe heben möchtest, dann geht nichts an der Panasonic S5 vorbei. Mit lediglich ein paar kleinen Anpassungen von deinem Workflow, kannst du auch mit der Panasonic S5 schnell und einfach coole Reels machen, welche deine Follower durch beeindruckende Bilder beeindrucken werden. Einige Do’s & Dont’s  gibt es aber zu beachten, um dich von der Masse abzuheben:

  1. Reels = 9:16 not 16:9

Remember: Reels sind „Hochkantformat-Videos“. Also mach dir das Leben nicht zusätzlich schwer und drehe deine Cam bereits beim Filmen um 90 Grad, damit du im Anschluss die einzelnen Clips nicht anpassen musst. Wenn du aber mal nicht gerade alles im „richtigen“ Winkel filmst, dann ist dies absolut kein Problem. Durch hochauflösende 4K- Aufnahmen mit der S5 kannst du problemlos dein Bildmaterial passend ins 9:16 Format integrieren.

  1. Choose the right settings

In der App Instagram kannst du deine Videos easy verlangsamen und beschleunigen. Wenn du mit der S5 filmst, musst du dir vorab einige Gedanken machen, wie du deinem Bildmaterial genügend Flexibilität geben kannst, damit du im Anschluss im Bearbeitungsprogramm deiner Wahl die Bilder einfach beschleunigen und verlangsamen kannst und sozusagen deinem Video im Mix mit der passenden Musik den nötigen Schliff gibst. Reels filme ich oft mit der Einstellung 4K, 60p, 4:2:2. Dies gibt mir genügend Möglichkeiten in der Bearbeitung mit Farbe, Speed, Audio und Winkel zu spielen, ohne einen Verlust an Qualität zu haben.

  1. Bearbeitung

Jetzt geht’s in die Bearbeitung. Ob du dies in Adobe Premiere oder FCPX tust, ist dir überlassen. Wichtig ist dein Workflow. Wenn du dein Projekt beginnst musst du dir wieder bewusst sein, dass du es im Anschluss im Hochformat ausspielen musst. Optimale Settings für dein Projekt wären demnach 1080 x 1920. Nun kannst du dein Bildmaterial einfach importieren und deinem Projekt den nötigen Schliff geben. Erinnere dich einfach daran, dass dein Reel eine maximale Länge von 30-Sekunden haben sollte. Ein kleiner Tipp am Rande: in der Kürze liegt die Würze. Mach dir während der Bearbeitung auch bereits Gedanken über den Sound, welchen du anschliessend in deinem Video haben möchtest. Bildmaterial auf den Beat zu schneiden gibt deinem Video nochmals einen extra Push. Du kannst es dir aber auch einfach machen und den Sound erst beim „Posten“ des Reels unterlegen.

  1. Export

Dein Schnitt ist fertig und dein Video ready für den Export? Checke nochmals kurz, ob du die maximale Länge von 30 Sekunden eingehalten hast und ob du das richtige Format für den Export hast. Jetzt musst du dir das Reel nur noch auf dein Handy spielen (Airdrop, Dropbox oder Wetransfer) und du hast es bereits innerhalb von wenigen Minuten in deiner Reel Section.

  1. Posting

Beim Posten geht es nun darum die richtigen Hashtags zu benutzen, die richtigen Personen zu taggen und das optimale Titelbild, bzw. den optimalen Bildausschnitt zu wählen. Falls du deinen Sound bereits im Bearbeitungsprogramm unterlegt hast, dann bist du auf der sicheren Seite. Ist dem nicht so, so kannst du problemlos jegliche Musik in Instagram unterlegen. Mit Hilfe von deinen Instagram Insights siehst du auf einen Blick, wann deine Followers am aktivsten sind. Wähle den richtigen Zeitpunkt und share deinen Reel auch in deinen Stories, so wird dein Reel garantiert den Traffic erhalten, welchen er verdient.

Reels von Diego auf Instagram anschauen!