Lifestyle

Lachen: Darum tut es so gut

Wer zuletzt lacht…

Lachen ist die beste Medizin, heisst es. Aber stimmt das wirklich? Fakt ist: Studien konnten nachweisen, dass humorvolle Menschen tatsächlich über ein stärkeres Immunsystem verfügen. Denn herzhaftes Lachen verbessert die Lungenfunktion, versorgt das Gehirn mit einer Sauerstoffdusche und lockert die Muskeln. Damit du sorgenfrei loslachen kannst, solltest du dich natürlich mit deiner Mundhygiene wohlfühlen. Panasonic hat da was für dich.

Wusstest du schon, dass…?

Lächelnder Mann

Ein interessanter Fakt: Kinder lachen bis zu 400-mal am Tag, Erwachsene dagegen nur rund 15-mal. Der Grund: Im Alter bauen wir eine Art „Lach-Hemmschwelle“ auf. Da spielen auch gesellschaftliche Erwartungen hinein. Ein Erwachsener, der ständig grinst? Den kann man doch nicht ernst nehmen. So jedenfalls der Tenor. Schade eigentlich, denn Lachen ist ein natürlicher Jungbrunnen ohne Nebenwirkungen.

Nutze die Kraft der Hormone.

Lachen setzt Glückshormone frei und löst so angestaute Emotionen. Wer regelmässig ausgiebig grinst, tut also eine Menge für seine Gesundheit. Dies hat auch Carmen Goglin, Lachtrainerin, erkannt. Sie ist mittlerweile zu einer kleinen Berühmtheit im Internet geworden, da sie Kichern gezielt einsetzt, um sich und anderen Menschen zu helfen. Hier findest du ihr Profil bei Instagram.

Lachen ist „ansteckend“

Das kennst du sicher auch: Du siehst oder hörst eine Person lachen und musst automatisch schmunzeln. Das liegt an den sogenannten Spiegelneuronen in unserem Gehirn. Sie sorgen dafür, dass wir das empfinden können, was andere empfinden – zum Beispiel Freude, Trauer oder Wut. Spiegelneuronen machen uns also erst zu mitfühlenden, sozialen Wesen. Darum lächeln wir oft sogar unbewusst, wenn wir andere smilen sehen – und aktivieren dabei eine Menge Muskeln im Körper.

Vom Gesicht bis zum Bauch sind beim herzhaften Lachen fast 300 verschiedene Muskeln beteiligt. Allein der „Lachmuskel“ spannt 15 Gesichtsmuskeln an.

Lachen ist also ein echtes Workout: 20 Sekunden Gelächter entspricht etwa der körperlichen Leistung von drei Minuten schnellem Rudern.

Ein Sprichwort sagt: Lachen ist die schönste Art, die Zähne zu zeigen. Menschen mit gepflegten, weissen Zähnen werden als attraktiver, intelligenter und beliebter eingeschätzt. Der Wunsch nach makellos weissen Zähnen ist schon alt: Bereits im 18. Jahrhundert boten Barbiere ihren Kunden Methoden zur Zahnaufhellung an – zum Beispiel mit schädlicher Salpetersäure. Autsch.

Frau, die sich mit Elektrozahnbürste die Zähne putzt und in den Spiegel schaut