Lifestyle

Alles Kopfsache!

Haare selber schneiden leicht gemacht.

Dein Coiffeur hat keinen Termin mehr frei? Kein Grund zum Haare raufen! Wie wäre es zur Abwechslung mit einem Selfmade-Haarschnitt? Dafür brauchst du nur den richtigen Haarschneider und ein paar gute Tipps – und vielleicht noch ein bisschen Geduld. So kannst du auch als Hobbycoiffeur die eigene Frisur ganz leicht aufpeppen oder nachbessern.

Haare mal kurz selber schneiden

Bevor du loslegst

Weniger ist mehr – wähle beim ersten Mal selber schneiden eine simple Frisur und kürze deine Haare zunächst nur ein bisschen. Nachkürzen kannst du immer noch, taste dich also Stück für Stück an deine Wunschlänge heran. Auch wichtig: Lass dir Zeit! Bist du gestresst oder wartet bereits ein Termin nach dem Schneiden auf dich, verschiebe deine Selfmade-Frisur lieber auf einen freien Tag. Zeitdruck und gutes Styling vertragen sich nicht besonders gut.

Das optimale Equipment

Damit dein DIY-Haarschnitt ein Erfolg wird, brauchst du ein paar Dinge. Das Wichtigste: Ein richtig guter Haarschneider. Zum Beispiel den Bart- und Haarschneider ER-GB62 von Panasonic. Dieses All-in-One-Gerät ermöglicht ein präzises und einfaches Styling von Bart, Haar und Körper. Dank nanopolierten 45°-Edelstahlklingen, 39 Längeneinstellungen und drei Kammaufsätzen bleiben keine Styling-Wünsche offen. Halte ausserdem einen zweiten Spiegel bereit und sorge für gutes Licht.

Nass oder trocken schneiden?

Eine gute Frage: Beides hat seine Vor- und Nachteile. Es kommt auf deine Haarstruktur und dein Geschick an.

Wann trocken schneiden? Wenn du deine Strähnen sprichwörtlich gut im Griff hast, können deine Haare trocken bleiben. So siehst du beim Schneiden direkt das Endergebnis und kannst sofort nach Bedarf den Schnitt anpassen. Ein Trockenhaarschnitt ist deshalb gut für Anfänger geeignet.

Wann nass schneiden? Manchmal kommen die «falschen» Haare unter den Haarschneider – vor allem, wenn du eine unregelmässige Haarstruktur hast. Dann solltest du die Haare leicht anfeuchten, um sie besser greifen zu können. Doch Vorsicht: Feuchte Haare liegen anders und wirken länger als trockenes Haar. Darum ist der Nasshaarschnitt nur etwas für Fortgeschrittene und Hobbycoiffeure.

Die Top 3 Selfmade-Haarschnitte

Für Anfänger: Raspelkurz

Wer noch nie einen Haarschneider in der Hand hatte, macht mit einer Kurzhaarfrisur nichts falsch. Die Haare werden einfach auf eine Länge von ein paar Millimetern gekürzt. Wenn du unsicher bist, wie kurz es werden soll, lass zunächst ein paar Millimeter stehen. Taste dich lieber an die perfekte Länge heran. Gut zu wissen: Bei allen Längen unter zehn Millimetern schimmert die Kopfhaut durch.

  1. Stelle dich vor einen Spiegel und positioniere einen zweiten Spiegel direkt hinter dir.
  2. Beginne am Oberkopf und schere die Haare gegen die Wuchsrichtung von der Stirn in Richtung Hinterkopf.
  3. Jetzt ist der Nacken an der Reihe – rasiere ihn von unten nach oben.
  4. Die Seiten rasierst du schräg von vorne in Richtung deines Hinterkopfes.
  5. Tipp: Sind alle Haare auf einer Länge, wirkt der Kopf runder. Darum sieht es professioneller aus, wenn Nacken und Seiten etwas kürzer geschnitten sind als der Oberkopf.

Für Fortgeschrittene: Frisur mit Übergang

Auch Übergänge sind mit einem Haarschneider möglich, allerdings braucht es dazu etwas Übung.

  1. Nutze auch hier einen zweiten Spiegel, den du hinter dir positionierst.
  2. Setze den Haarschneider im Nacken an und hebe die Maschine langsam an, während du den Hinterkopf entlang nach oben rasierst. So bleiben die Haare am oberen Hinterkopf etwas länger und ein sanfter Übergang entsteht.
  3. Tipp: Lass dir für einen geraden Look beim Schneiden helfen.

Für Hobbycoiffeure: Undercut nachrasieren

Undercuts lassen sich mit ein bisschen Geschick und Übung selbst frisieren. Halte dafür noch zusätzlich Haarklammern oder Haargummis bereit.

  1. Fixiere die langen Haare mit einer Haarklammer oder einem Haargummi, damit die längeren Haare nicht zu Schaden kommen.
  2. Entscheide dich, wie breit der Streifen mit den kurzen Haaren sein darf und ob der komplette Nacken auch in derselben Länge geschnitten werden soll.
  3. Rasiere nun die Seiten an der Kante zu den langen Haaren.

Mit Panasonic zum perfekten Look