Lifestyle

Verrücktes Fussballfest

Diese Geschichten finden sogar Fussballmuffel spannend!

Olé Olé! Das Fussballereignis des Jahres rollt an und alle Fans des runden Leders fiebern schon auf das Eröffnungsspiel hin. Doch auch ein Blick in die Fussballvergangenheit lohnt sich. Warum? Weil es allerhand kuriose Geschichten zu erzählen gibt, die selbst Fussballmuffel unterhaltsam finden. Eine davon ist diese: Das allererste Finale der Weltmeisterschaft fand 1930 zwischen Gastgeber Uruguay und Argentinien statt. Weil die beiden Ländern verfeindet waren, veranlasste der belgische Schiedsrichter John Langenus vor Spielbeginn eine Leibesvisitation der mehr als 60.000 Zuschauer – zu Recht: Es wurden unglaubliche 1600 Revolver eingesammelt! Andere Zeiten, andere Sitten.

John Langenus – ein Schiri mit Weitblick


(Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:John_Langenus_The_football_arbitrator_a_judging_first_final_of_the_World_championships_1930_year.jpg#filelinks)

Auf den Hund gekommen

Der erste Pokal des Turniers hiess Coupe Jules Rimet und war eine 35 cm hohe Statue aus vergoldetem Sterlingsilber. Sie wurde kurz vor der Weltmeisterschaft 1966 in London während einer Ausstellung geklaut. Genau eine Woche später tauchte sie dann in einem Vorgarten wieder auf – gefunden von einem Hund Namens Pickles beim Gassigehen! Sein Besitzer David Corbett erhielt einen Finderlohn in Höhe von 6000 Pfund und Pickles wurde zu einem Festbankett im Rahmen der Weltmeisterschaft eingeladen, bei dem er die Teller der anwesenden Gäste ablecken durfte. Pickles starb 1967 bei der Jagd nach einer Katze. Die kuriose Geschichte wurde 2006 sogar von einem englischen TV-Sender verfilmt.

So sehen Verlierer aus

Hast du dich schon mal gefragt, wer die höchste Niederlage in einer WM kassiert hat? Hier die Antwort: 1982 gewann Ungarn gegen El Salvador mit 10:1 – gleichzeitig ist es das bisher einzige Spiel mit einem zweistelligen Ergebnis in einer Weltmeisterschaft. Hätte es bereits Public Viewing gegeben, es wäre aus ungarischer Sicht garantiert ein Volksfest geworden. Übrigens: Public Viewing meint in den USA eine öffentliche Leichenbeschauung. Aber das nur am Rande.

Eine gute Zeit zum Tauschen

Wir sind gespannt, welche Geschichten der Fussball dieses Jahr schreiben wird. So oder so wird es sicher viel zu sehen geben – von spannenden Spielen über tolle Goals bis hin zum Trikottausch am Spielende. Apropos tauschen: Zum grossen Sommer Fussballfestlancieren wir eine Tauschaktion «Change Now»: Wenn ihr euren alten TV gegen einen neuen Panasonic OLED TV eintauscht, erhaltet ihr das neue Gerät bis zu 500.- günstiger. Mehr Infos hier. OLED TVs bieten eine aussergewöhnliche Farbreinheit und Detailschärfe – so macht Fussballschauen wirklich Spass. Wir wünschen euch ein schönes Fussballfest und drücken unserer Schweizer Nati alle Daumen – Hopp Schwiiz!

Beim Fussball kein Detail mehr verpassen