Lifestyle

Viel mehr als Spielerei

Warum die Welt am 8. Juli den „Tag der Videospiele" feiert.

Es war ein langer Weg vom allerersten Videospiel bis zu heutigen Games, die sich in ihrer Raffinesse regelmässig übertrumpfen. Dabei fing alles sehr experimentell an und keiner konnte ahnen, welchen Siegeszug die Videospiele einmal antreten würden. Das vorsintflutliche „Tennis for Two“ gilt als erstes Videospiel überhaupt. Es wurde 1958 vom amerikanischen Physiker William Higinbotham entwickelt und produziert – mit einem Analogcomputer und einem kleinen Oszilloskop. Gesamtbreite der Anlage: etwa 5 Meter! Da haben es die Gamer heutzutage doch sprichwörtlich leichter. Der Grundstein war jedenfalls gelegt und die Videospiele eroberten unsere Welt – und sogar das All…

Die Mutter aller Konsolen – Lust auf „Tennis for Two“?

(Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Tennis_for_Two#/media/File:Tennis_For_Two_in_1959.jpg)

Klötzchen drehen im Weltraum

Tetris ist das erste Videospiel, welches unsere Erdatmosphäre verlassen hat. Der russische Kosmonaut Alexander Alexandrowitsch Serebrow nahm das kultige Game 1993 mit auf die Raumstation „Mir“, um sich dort die Zeit zu vertreiben. Die Reise dauerte 196 Tage und 17 Stunden – Serebrow hatte also viel Zeit zum Spielen. Dabei umkreiste er unseren Heimatplaneten mehr als 3000 Mal. Zurück auf der Erde, wurde das Spiel samt Game Boy und Gebrauchsanleitung bei einer Auktion versteigert – für stolze 1220 US-Dollar! Doch nicht alles, was mit Weltraum zu tun hat, wird zwangsläufig zum Hit…

Das schlechteste Spiel aller Zeiten

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/E.T._the_Extra-Terrestrial_(Computerspiel)#/media/File:Atari_E.T._Dig-_Alamogordo,_New_Mexico_(14036097792).jpg)

E.T. der Ausserirdische war ein voller Erfolg – nur nicht als Videospiel. Es gilt sogar als schlechtestes Game aller Zeiten. So schlecht, dass es heute schon wieder Kult ist. Aber der Reihe nach: Das Spiel wurde innerhalb von nur 5 Wochen aus dem Boden gestampft, weil es noch schnell auf der E.T.-Erfolgswelle mitschwimmen wollte. Doch das Game war so übel, dass wirklich niemand daran Freude hatte. Denn ein Spielprinzip existierte nicht. E.T. floppte grandios. Ausserdem wurden zu viele Exemplare produziert. Das Ende vom Lied: Mehrere Tausend überschüssige Spiele wurden 1983 in der Wüste von New Mexiko vergraben – und eine Legende war geboren! 2014 grub ein Dokumentarfilmer die Spiele wieder aus, was den Hype um das schlechteste Spiel erneut anheizte.

Bereit für den Game-Modus?

Die Welt der Videospiele hat eine ganze Kultur geprägt und kennt viele weitere spannende Geschichten. Das sind sicher Gründe, warum es einen eigenen Feiertag zum Thema gibt – den Tag der Videospiele am 8. Juli. Hast du Lust ihn so richtig zu feiern? Dann spiele dein Lieblingsgame doch mal auf einem Panasonic TV mit Game-Modus. Ob erfahrener Zocker oder Gelegenheitsspieler, Ego-Shooter oder Torjäger – dank schneller Bildreaktion sorgt dieser Modus bei allen Gamern für noch mehr Spass beim Spielen. Doch für heute heisst es erst mal zu diesem Thema: Game over!