LUMIX Hotspots

Yosemite Nationalpark Fotoreise

Im westlichen Sierra Nevada Gebirge von Kalifornien verbirgt sich der Yosemite Nationalpark, einer der bekanntesten Parks der USA.

Im westlichen Sierra Nevada Gebirge von Kalifornien verbirgt sich der Yosemite Nationalpark, einer der bekanntesten Parks der USA.
Und sobald du dich auf der erhöhten Strasse Richtung Park befindest und erste Blicke ins Tal werfen kannst, weisst du wieso dieser Ort so beliebt ist.
Riesige, senkrechte Felswände, mächtige Bäume & Wasserfälle und eine weite, wilde Landschaft ziehen Kletterer und Touristen aus der ganzen Welt an.

Die „Firewall“

Wir haben unseren Aufenthalt für die Zeit des jährlichen “Firefall” geplant. Ein Phänomen das nur ein paar Tage im Februar sichtbar ist. Und dies auch nur, wenn der Himmel im Westen klar ist und ausreichend Schmelz- oder Regenwasser vorhanden ist. Kalifornien wurde dieses Jahr nicht wirklich von Niederschlag gesegnet, weshalb der Wasserfall trocken war.

Trotzdem marschierten wir für 90 Minuten zu einem Aussichtspunkt welchen wir auf der Karte gefunden haben. Auch ohne Wasser leuchtete die Felswand im Licht der untergehenden Sonne wunderschön auf. Wir waren gebannt vom Anblick. Wenn das schon so eindrucksvoll war, wie hätte das wohl mit Schnee im Tal und Wasser an der Klippe gewirkt?
Der Wassermangel hat unserer Stimmung aber nicht wirklich geschadet und alle nannten den glühenden aber trockenen Wasserfall scherzhaft “Firewall”.


Lumix G9 + 12-60mm F2.8 @60mm | Iso 100 | F4 | 1/320”

Hotspots im Tal

Am zweiten Tag fotografierten wir das Tal von den bekanntesten Aussichtspunkten aus. Diese sind meist nur ein paar Minuten vom Besucherzentrum entfernt. Der bekannteste dieser Hotspots ist “Tunnel View”, welchen wir uns für den Sonnenaufgang vornahmen.
Ein Stativ nach dem anderen waren an der Stützmauer der Strasse angereiht. Wir führten nette Gespräche mit den Fotografen aus aller Welt, während wir auf einen farbenprächtigen Himmel hofften.

Meine Lumix S1 montierte ich auf dem Stativ und suchte eine geeignete Komposition. Wie so oft stellte ich die Kamera in den Zeitautomatik-Modus (A), und wählte eine Belichtungsreihe mit 3 Bildern, -1/0/+1 Stopp. Damit würde die Belichtung stetig automatisch an der Helligkeit der Szene angepasst und die Belichtungsreihe verhilft zu etwas mehr Spielraum bei der Postproduktion.
Dann vertraute ich der Kamera, indem ich einfach alle paar Minuten den Auslöser betätigte und genoss derweil den unglaublichen Ausblick über das Yosemite Tal. Später kombinierte ich die 3er Serie, die mir am besten gefielen in Adobe Lightroom zu einem HDR und bearbeitete es in Adobe Photoshop.


Lumix S1 + 16-35mm F4 @35mm | Iso 50 | F7.1 | 1/50, 1/100, 1/200”

Langzeitbelichtungen

Während wir etwas beim Kaffee trinken entspannten und das Besucherzentrum erkundeten hatte ich meine S1 im Rucksack an der Powerbank angeschlossen. Ich mag dieses Feature beim Reisen, so ist die Kamera immer einsatzbereit.
Aber nun weiter zum “Valley View” Punkt am Merced River, ein weiteres bekanntes Motiv für Fotografen. Es war mittlerweile Mittag geworden. Nicht die beste Zeit für dramatische Fotos, aber ein paar Langzeitbelichtungen am Flussbett wollte ich mir trotzdem nicht entgehen lassen. Der Vordergrund war im Schatten, der Himmel ziemlich hell. Deshalb entschied ich mich wieder für eine 3er Belichtungsreihe, um diese starken Kontraste einzufangen.

Mit einem ND1000 Filter konnte ich die Verschlusszeit auf 15/30/60 Sekunden pushen. Das Resultat war eine seidenglatte Wasseroberfläche und ein ziemlich artistischer Himmel.
Das vorher-nachher Bild zeigt den Unterschied vom RAW Bild ohne Filtereinsatz gegenüber dem finalen HDR der Langzeitbelichtung.

 
vorher: Lumix S1 + 16-35mm F4 @16mm | Iso 50 | F8 | 1/50” (ohne Filter)
nachher: Lumix S1 + 16-35mm F4 @16mm | Iso 50 | F16 | 15,30,60” (mit ND1000)

Wanderung zum Sonnenuntergang

Etwas später machten wir uns auf Richtung Glacier Point. Einem Aussichtspunkt hoch über dem Yosemite Valley. Wir wussten, dass der Pfad irgendwo gesperrt ist, wollten aber so hoch es geht aufsteigen. Der Weg führte uns im Zickzack schnell über die Baumgrenze hinaus und offenbarte uns unglaubliche Blickwinkel über das Tal. Auch das Licht wurde immer wärmer als wir schliesslich das Gatter des gesperrten Weges erreichten. So weit wir vorausschauen konnten war der Weg nun vereist und ein Weitergehen kam nicht in Frage.
Egal, die Aussicht war richtig geil!
Das warme flache Licht von vorne eignete sich perfekt für ein paar Lifestyle Shots. Eine schöne Abwechslung zu den vielen Landschaftsbilder die wir bisher auf dieser Reise gemacht haben.


Lumix S1 + 24-70mm F2.8 @50mm | Iso 200 | F2.8 | 1/640”


Lumix S1 + 24-70mm F2.8 @30mm | Iso 50 | F7.1 | 1/160”

Auf bald!

Auch wenn wir ohne Schnee im Park auskommen mussten, hatten wir die beste Zeit. Yosemite ist riesig und so traumhaft, es steht ausser Frage, dass wir irgendwann zurückkommen werden.

Für den Moment lassen wir das Tal zurück und machen uns auf den Weg nach Norden um vielleicht doch noch etwas Schnee zu Gesicht zu bekommen.