Technik

Das Technics Turntable Orchestra katapultiert Klassik in die Neuzeit.

Hier kommt das weltweit erste Plattenspieler-Orchester.

Zwei Dutzend der weltbesten Scratch-DJs treffen sich und spielen an ihren Turntables als Orchester eine klassische Performance. Unglaublich und merkwürdig findest du? Dann kennst du das Technics Philharmonic Turntable Orchestra noch nicht. Die klassischen Klänge kommen vom Vinyl – die DJs fügen mit ihrem Können alles zu einer klangvollen Symphonie zusammen. Das Technics Turntable Orchestra ist geboren.

Das Orchester hat eine lange Tradition.

Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Oboen, Flöten, Trompeten, Hörner und Pauken. Kommt dir das bekannt vor? Vielleicht hast du selbst schon das ein oder andere Klassik-Konzert besucht. Diese Art der Unterhaltung – wie du sie heute hören kannst – entwickelte sich vor etwa 250 Jahren; genauer im so genannten Klassizismus. Doch dies soll keine Geschichtsstunde werden.

Technics hat das Orchestermusik jetzt neu erfunden und das weltweit erste Plattenspieler-Orchester zu Ehren von Japans alljährlichem „Record Day“ geschaffen, der wegen der Veröffentlichung der ersten Langspielplatte im Jahr 1948 gefeiert wird. Hier zeigt sich, dass Technics Plattenspieler wandelbarer sind, als du es dir bisher vorgestellt hast.

Vertraute Klänge, moderne Präsentation: Technics Turntable Orchestra.

Das Philharmonic Turntable Orchestra – wie es im Englischen heisst – besteht aus einunddreissig DJs, die den Technics SL-1200 Plattenspieler und acht klassische Recorder verwendeten. Sie spielen das Mendelssohn „Concerto in e-Moll“. Federführend bei dem Projekt ist der World DJ Champion MR. Switch, der bereits auf Erfahrungen mit klassischen Inszenierungen zurückblicken kann.

Mendelssohns „Concerto in e-Moll“ war die weltweit erste kommerziell erhältliche Vinyl-LP.

Ein technisches Projekt – mit Herz.

MR. Switch zeigt sich begeistert von dem Projekt, bei dem die weltweit erste Ensemble-Performance, bei der ausschliesslich Plattenspieler, Mixer und Vinyl verwendet wurde. Das führt bei YouTube zu Diskussionen: Kann ein Plattenspieler wirklich als Instrument gelten? Ist ein Scratcher ein Musiker im klassischen Sinn? Das muss jeder für sich selbst entscheiden, doch sicher ist, dass das aussergewöhnliche Projekt Emotionen weckt und zum Dialog und Austausch anregt – und die klassische Musik auf eine ganz neue Art in die Gegenwart holt.
Doch jetzt musst du stark sein: Leider ist nicht bekannt, ob die Scratch-Symphonie auf Tour gehen wird. Es kann also gut sein, dass es bei einer Performance bleibt. Aber die kannst du dir immerhin endlos oft angucken – in bester Qualität natürlich auf deinem Panasonic TV und passender Soundbar oder Surround-Anlage.