TV + Audio

Die besten Tracks zum Testen der eigenen Hifi Anlage.

Höhen, Bässe, Dynamik testen. Für jeden Bereich der richtige Sound.

Hifi Tracks zum testen der Anlage

Die Lautsprecher stehen endlich, der Tischler hat das Rack für die Geräte geliefert. Vergoldete Stecker verbinden den Verstärker mit dem Mischpult und dem 1210er. Auch DVD-Player und Endstufe sind bereits verkabelt. Ihre gesamte Hifi-Anlage wartet darauf, erstmals Ihre Lieblingsmusik erklingen zu lassen.

Die besten Tracks klingen ohne gute Anlage nur halb so toll

Die besten Tracks klingen ohne gute Anlage nur halb so toll

Ist Lieblingsmusik auch die beste Musik zum Testen?

Aber sind die eigenen Lieblingstracks wirklich eine gute Wahl, wenn es darum geht, den Klang einer Anlage zu testen? Vermutlich eher nicht. Denn die Freude an den vertrauten Stücken der Jugend könnte die Objektivität beeinflussen. Wir haben deswegen eine Reihe von Hifi Enthusiasten befragt und aus den Antworten eine Liste ihrer favorisierten Tracks zusammengestellt.

Den einen Track zum Testen gibt es nicht.

Der Bass muss brummen. Wie bei Pete Namlook.

Die „Futurescape“ Serie von Pete Namlook wurde sehr oft genannt, wenn wir nach einem guten Track für Bass gefragt haben. Ausgedehnte Flächen, durchgehende Bässe und viele kleine akustische Details als Kontrast. Wenn Ihre Anlage diese Aufgabe souverän meistert, sind Sie in Sachen Bass auf der richtigen Seite.

Nicht jedermanns Geschmack. Aber gut für schnelle Bässe.

Man muss „Silently“ von Vanden Plas nicht gut finden, aber als Testtrack für eine schnelle Abfolge von Bässen ist das Stück sicherlich sehr gut geeignet.

Wenn der Bass immer noch einen Tick tiefer geht.

Abseits des eigenen Musikgeschmacks entdeckten wir, auf der Suche nach einem guten Track zum Testen sehr tiefer, kraftvoller Bässe, die Gruppe Ratatat aus Brooklyn. Mit „Bilar“ sind wir auf ein Stück gestossen, das unserer Meinung nach besser nicht sein könnte, um den eigenen Lautsprechern die Hölle heiss zu machen. Ein wahrer Genuss.

Den Sound in höchste Höhen treiben. Mit Adele.

Mit ihrer Stimme bringt sie ganze Stadien zum beben. Wer seine Anlage auf Höhen checken will, kommt um Adele und ihren Track „Rolling in the Deep“ nicht herum. Fast eine Milliarde Views auf Youtube – das sagt alles.

Bassdrum und Gitarre. Ein Latino Track muss her.

Café Quijano füllen mit ihrem Latino Bolero Pop eine weitere Nische des vollumfänglichen Sounderlebnisses. Mit dem Track „La taberna del buda“ testen Sie das Zusammenspiel von Bassdrum und reichlich Gitarre an ihrer Heimanlage.

Zu guter letzt: Ein Klassiker testet die Dynamik.

Wer diesen Track nicht kennt, muss lange auf dem Mond gelebt haben. Mit „Hold the line“ haben Toto nicht nur Musikgeschichte geschrieben, sondern auch einen exzellenten Testtrack produziert, um die Dynamic Range ihres Hifi Systems zu testen.