TV + Audio

Geniessen Sie die besten Surferfilme.

Bringen Sie die Wellen auf Ihren Fernseher.

Natürlich kann man auch mit Begeisterung den ZDF-Fernsehgarten gucken. Aber wer schon mal in und mit den Wellen gespielt hat, weiss die Leidenschaft nachzuempfinden, mit der Menschen mit Surfbrettern ihrem Sport nachgehen. Wir haben hier 5 Surferfilme für Sie zusammengestellt.

Der Klassiker: The Endless Summer.
Die beiden kalifornischen Surfer Mike Hynson und Robert August leisten während einer Surfreise um die Welt Pionierarbeit. Sie bereisen nicht nur Afrika, Australien, Tahiti, Neuseeland und Hawaii auf der Suche nach neuen Surfspots – sie führen vor Ort auch Einheimische in den Sport ein. Dieser Film begründete die Kultur der Surfnomaden, die immer unterwegs sind, um noch bessere Wellen zu jagen. Zum Film.

Der Blockbuster: Gefährliche Brandung.
Ein Film aus Sex, Crime und Rock’n’Roll, beziehungsweise Surfen. Keanu Reeves schleust sich als FBI-Ermittler bei einer Truppe Surfer um Patrick Swayze ein. Diese Gang raubt Banken aus und finanziert so ihre Surftrips um die Welt. Um die Surfer zu unterwandern, muss Keanu Reeves aka „Johnny Utah“ natürlich selber surfen lernen. Und er verliebt sich in den Sport. Zum Film.

Ein anderes Element: Step into Liquid.
Einmal rund um die Welt auf der Suche nach den grössten Wellen und den verrücktesten Surfcrews. Das ist Step into Liquid. Von Containerschiffwellen in Texas zu den schroffen Küsten und eisigen Wellen der Nordirischen See. Von Mavericks auf Hawaii zum vielleicht gefährlichsten Surfspot der damaligen Zeit, der Cortez Bank. Alles in allem ein guter Dokumentarfilm, um einen Überblick über die viele Surfspots und Surfertypen zu kriegen, die weltweit in den Wellen paddeln. Zum Film.

Riding Giants: Der Kampf mit den Riesen.
Der Surferfilm „Riding Giants“ ist ein Projekt von Stacey Peralta, bekannt als Skateboarder und Teil der Skate-Firma Powell & Peralta. Der Film widmet sich sowohl den Anfängen des Surfens auf Hawaii und portraitiert die frühe Kultur des Big Wave Surfens in der Waimea Bay – als auch der Weiterentwicklung von Sport und Material und schlägt eine Brücke zum heutigen Tow-in Surfen, bei dem Jetskis die Surfer in riesige Giganten vor der Küste hineinziehen.

North of the sun: Surfen im Polarmeer.
Was Inge Wegge und Jørn Ranum bewogen hat, auf einer weit entfernten, arktischen Insel im Norden Norwegens neun Monate Wellen zu reiten und Müll einzusammeln, wissen wir leider nicht. Aber Dank des Films dürfen wir von dieser bemerkenswerten Geschichte erfahren. Eine Hütte aus Treibholz und bittere Kälte und ein gut gehütetes Geheimnis: Dort gibt es einige der feinsten Wellen der Welt. Zum Film.

Surferfilme in 4K gibt es im Netz.

Wer die Klassiker schon kennt, oder Filme für Fernseher mit 4K sucht, findet Surferfilme im Internet. Hierbei lohnt sich beispielsweise eine YouTube-Suche oder Vimeo.

Wir wünschen viel Spass. Hang Loose!